Seite auswählen

Onlinemarketing

Onlinemarketing Strategien

Unternehmen haben einen neuen Platz gefunden, um für Produkte und Dienstleistungen zu werben: Das Internet. Dort, wo sich täglich mehrere Millionen Nutzer sammeln, schalten Unternehmen ihre Werbung und machen auf neue Produkte und Angebote aufmerksam. Hierzu bedienen sich die Branchen nicht nur verschiedener Marketinginstrumente. Denn es gibt auch diverse Maßnahmen, zwischen denen gewählt werden kann. 

Unternehmen und Marken können mithilfe der Maßnahmen und Instrumente somit ihre Angebote auf den digitalen Markt positionieren. Dass dies keine leichte Aufgabe darstellt, erfahren Unternehmen immer wieder. Allem voran das gezielte Ansprechen der richtigen Zielgruppe bedarf einem gewissen Fingerspitzengefühl. Es gibt unzählige Online Marketing Maßnahmen und genau aus diesem Grund fällt es hier und da nicht so leicht, die richtige Maßnahme zu finden. 

Dass viele Unternehmen noch immer auf die klassische Werbung vertrauen, ist demnach nur allzu gut zu verstehen. Denn die Angst ist groß, die falschen Online Maßnahmen zu wählen und an der Zielgruppe vorbei zu werben. Damit Ihnen nicht das Gleiche passiert, möchten wir Ihnen im Nachfolgenden aufzeigen, welche Marketingmaßnahmen es gibt und welche Vorteile Sie durch das Online Marketing gewinnen können.

Was genau ist Online Marketing?

Das Onlinemarketing (oftmals auch Internetmarketing genannt) ist der Hauptbegriff für die verschiedenen Maßnahmen der Online Vermarktung und Werbung. Oftmals werfen die Begriffe vom Online Marketing und Internet Marketing eine differenzierte Definition auf. Wer sich die Bedeutung der Begriffe jedoch näher anschaut, erkennt häufig auf einem Blick, dass es sich um das Werben und Verkaufen im Internet handelt. 

Das Online Marketing bzw. Internetmarketing geht sehr geschäftsmäßig und zielstrebig vor, da es viele Strategien und Maßnahmen umfasst. Sowohl digitale als auch normale Produkte können per Online Marketing beworben und im Online Shop oder auf der Unternehmensseite zum Verkauf gestellt werden. 

Das Online Marketing bzw. Internet Marketing umfasst verschiedene Marketing Instrumente, auf welche wir im nächsten Abschnitt näher eingehen werden (z.B. Content- und E-Mail-Marketing). Das Online Marketing wird vor allem aus dem Zwecke genutzt, um Interessierte und potentielle Kunden auf die unternehmenseigene Webseite zu leiten. Durch die Kontaktmöglichkeiten können die Besucher sodann Kontakt zum Unternehmen suchen oder im Online Shop das gewünschte Produkt bestellen.

Da es sich im Internet um einen riesigen Markt handelt, auf dem Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen anpreisen können, wird dieser Markt stets erweitert und neu erfunden. Unternehmen müssen sich hier zudem verschiedenen Herausforderungen stellen, wie die Kundenbindung, Neukundengewinnung und Markenbildung. Damit Unternehmen einen Platz im Internetgeschehen finden, bedarf es der Erschaffung einer Internetpräsenz in Form einer Unternehmenswebseite. 

Auf der Unternehmensseite kann sich das Unternehmen nicht nur mit seinen Produkten und Services vorstellen. Auch können Interessierte und Kunden über die Online Plattform Kontakt zum Unternehmen aufnehmen. Die Unternehmenswebseite ist das virtuelle Schaufenster des Unternehmens und sollte daher stets auf dem aktuellen Stand sein. 

Die Online Marketing Strategien

Damit Interessierte zu Kunden und Kunden zu Stammkunden werden, sollten sich Unternehmen über die gewissen Instrumente und Maßnahmen bewusstwerden. Es gibt hierzu verschiedene Maßnahmen, wie Nutzer auf die Website des Unternehmens aufmerksam gemacht werden können. Hierzu sollten Sie die Online Marketing Strategien kennen, die sich nach Push-Marketing und Pull-Marketing unterscheiden. 

Die zwei Begriffe Push und Pull finden sich nicht nur im Marketing, sondern auch im Bereich der Logistik und dem Supply Chain Management. Im Marketing wird mit diesen Begrifflichkeiten zwei gegensätzliche Strategien bezeichnet, um Waren auf dem Markt zu verkaufen. Je nach Produktart, Verfügbarkeit der Medien und den Erfahrungen der Kunden können die zwei Strategien miteinander kombiniert werden. 

Während die meisten Online Marketing Strategien in verschiedene Kategorien eingeordnet werden können, sieht dies bei der Web-Analyse, Conversion-Rate-Optimierung sowie Landingpage-Optimierung anders aus. Diese Online Marketing Maßnahmen können keiner genauen Kategorie zugeordnet werden.

Moderne Unternehmen wissen, dass sie nicht mehr nur noch auf klassische Marketing-Instrumente vertrauen können, sondern hier mehr tun müssen. Der Wettbewerb steigt immer weiter an und es wird immer schwieriger, Kunden für sich zu gewinnen und sich nicht vom Preiskampf oder Produkt-Verbesserungen abhängen zu lassen. Genau hier bedarf es einer gewissen Marketing-Strategie. 

Pull-Marketing Strategie

Bei der Pull-Strategie versuchen Unternehmen, ihre Angebote anhand einer gewissen Strategie an die Nachfrage der Kunden auszurichten. Die Zielgruppe ist hier somit der Verbraucher, der auf der Suche nach einem Produkt ist und für den Kauf eines Produktes herangezogen wird. Es wird somit auf die Kundengewinnung gesetzt, indem Interessierte und potentielle Käufer auf Basis von regelmäßigen Informationen und Updates (z.B. Newsletter) auf ein Produkt aufmerksam gemacht und zum Kauf geführt werden.

Oft werden die Produkte über Massenmedien angeboten und somit von mehreren Kunden gleichzeitig angefragt. Diese Art von Online Marketing wird häufig von größeren Unternehmen genutzt, da hier in der Regel eine große Investition getätigt werden muss. Doch auch kleine und mittelständische Unternehmen finden vermehrt einen Weg, die Online Marketing Maßnahmen zu bedienen. Zu den Pull-Marketing Maßnahmen gehören unter anderem Social-Media-Marketing, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Content-Marketing und Online-PR. 

Push-Marketing Strategie

Das Push-Marketing stellt die klassische Marketing-Methode dar. Dies können Sie sich wie folgt vorstellen: Ein Unternehmen wirbt per E-Mail-Marketing für ein Produkt, dessen Gebrauch der Verbraucher bislang noch nicht in Erwägung gezogen hat. Der Verbraucher wird auf diese Weise dazu geleitet, sich das Produkt näher anzuschauen und ein gewisses Interesse aufzubauen. Zu den Maßnahmen zählen unter anderem E-Mail-Marketing, Affiliate-Marketing und die PPC-Werbung. 

Push-Strategien erkennen Sie vor allem daran, dass die Unternehmen mit gewissen Angeboten werben, wie z.B. Rabattaktionen, Direct Mailing sowie mit einer spezifischen Produktwerbung. Rabattaktionen sind ein gutes Beispiel dafür, wie Verkäufer auf ihre Kunden Druck ausüben, damit die Produkte gekauft werden. Per E-Mail werden Kunden auf besondere Angebote aufmerksam gemacht und sie werden dazu geleitet, sich das angepriesene Produkt näher anzuschauen.

Die Online Marketing Instrumente

In Verbindung mit dem Online Marketing kommen verschiedene Instrumente zum Einsatz. Diese dienen dazu, die Kunden noch besser zu erreichen und auf die Produkte und Dienstleistungen aufmerksam zu machen. Im Rahmen der Online Marketing Strategien können verschiedene Kanäle genutzt werden. Hierzu gehört zum einen das geschlossene Computernetzwerk (Intranet) als auch das Netzwerk für eine festgelegte Gruppe von externen Nutzern (Extranet). 

Vor allem aber sind es heutzutage die mobilen Endgeräte wie Smartphone und Tablet, auf denen im Internet gesurft wird und Daten rund um die Uhr abgerufen werden können. Da die Gesellschaft immer mehr mobil unterwegs ist, steigt auch die Zahl der Unternehmen, die vom mobilen Trend ihren Nutzen zieht. Unternehmen sollten sich dem aktuellen Trend stets bewusst sein und besonders in der heutigen Zeit auf die Nutzung von mobilen Endgeräten und Apps umstellen. 

Neben der Nutzung von Apps und anderen Programmen, bleibt auch die Gestaltung einer modernen Website heutzutage nicht aus. Unternehmen sollten hier vor allem auf die dynamische Gestaltung achten, sodass die Webseiten von Nutzern auch auf dem Smartphone aufgerufen werden können. Zudem sollten die technischen Voraussetzungen gegeben sein. Die Website stellt die digitale Visitenkarte von Unternehmen dar und sollte daher so viele Nutzer wie möglich ansprechen. 

Ziel der Website ist es vor allem, die Anzahl der Besucher (Traffic) zu steigern. Hierzu bedarf es gewissen Maßnahmen, wie der Online-Werbung in Form von Werbebannern, E-Mail-Marketing, Suchmaschinenoptimierung oder Social-Media-Marketing.

1. Online-Werbung

Die bekannteste Form vom Online Marketing ist die Online-Werbung. Per Werbebanner, Display-Ads und Pop-Ups auf externen Websites wird für die unternehmenseigene Website oder Angebote geworben. Die Online-Werbung hat im Vergleich zur klassischen Werbung viele Vorteile, die sich besonders im Hinblick der Gestaltung zeigen. So können nicht nur Texte, sondern auch Videos und Animationen eingebunden werden. 

2. E-Mail-Marketing

Das E-Mail-Marketing hat einen klaren Platz im Rahmen der Online Marketing Strategien. Durch eine personalisierte E-Mail werden Konsumenten auf neue Angebote aufmerksam gemacht. Unternehmen sollten sich hierbei jedoch über die entsprechenden gesetzlichen Richtlinien im Klaren sein, bevor sie die beliebte Marketing-Methode des Direktmarketings für sich beanspruchen.

3. Suchmaschinenmarketing (SEM)

Unter dem Begriff des Suchmaschinenmarketings (SEM) werden alle Online Marketing Tätigkeiten zusammengefasst, die dem besseren Auffinden von Websites dienen. Entsprechende Suchmaschinen wie Google werden dazu genutzt, damit Nutzer die Webseiten von Unternehmen besser finden. SEM stellt somit einen zentralen Fokus im Rahmen der Online-Marketing-Maßnahmen dar. Das SEM teilt sich in zwei Bereiche auf: Suchmaschinenwerbung (SEA) und Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Suchmaschinenwerbung (SEA)

Die Suchmaschinenwerbung beschreibt das bezahlte Schalten von Anzeigen in den Ergebnissen von Suchmaschinen. Solche Anzeigen sind in der Regel markiert und somit deutlich von organischen, also unbezahlten Anzeigen, zu differenzieren. Häufig werden die bezahlten Anzeigen weit oben im Suchmaschinen Ranking angezeigt, damit sie von so vielen Nutzern wie möglich gesehen werden.  

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Die Suchmaschinenoptimierung beschreibt alle Maßnahmen, die Webseitenbetreiber nutzen, um ihre Webseite in den organischen Suchmaschinenergebnissen möglichst weit oben rangieren zu lassen. Es stellt somit das Gegenteil von SEA dar, die sich auf die bezahlten Anzeigen konzentriert. Bei SEO haben Sie mehrere Möglichkeiten, die Position Ihrer Website in den Suchergebnissen zu verbessern. Hierzu werden OnPage und OffPage Optimierungen eingesetzt. 

Bei den OnPage Optimierungen handelt es sich um Verbesserungen auf den Webseiten selbst, wie z.B. durch Keyword Optimierung. Im Rahmen einer OffPage Optimierung hingegen wird unter anderem das Verlinken von externen Webseiten ins Auge gefasst.

4. Social Media Marketing

Kunden werden heutzutage vermehrt über die verschiedenen Social-Media-Plattformen angesprochen. Unternehmen beauftragen Social Media Manager, die sich mit der gezielten Ansprache von Kunden per Social Media befassen. Online Plattformen wie Twitter, Google+, Facebook, LinkedIn oder Xing stellen hier die großen Plattformen dar, auf denen sich Unternehmen auf die Suche nach neuen Kunden begeben.

5. Affiliate-Marketing

Eine der neuesten Online Marketing Instrumente ist das Affiliate-Marketing. Hier arbeiten Unternehmen mit Vertriebspartnern („Affiliates“) zusammen. Die Affiliates nutzen ihren Blog oder ihre Website dafür, um für die Produkte des Unternehmens zu werben. Der Traffic auf der eigenen Seite wird somit auf die Seite des Unternehmens weitergeleitet. 

Ein gängiges Beispiel hierfür ist die Partnerschaft mit Amazon. Durch den Verkauf oder das Anbahnen eines Verkaufes erhalten die Affiliates eine vorab vereinbarte Provision. Als Unternehmer haben Sie die Möglichkeit, auf mehrere Affiliates gleichzeitig zuzugreifen und sich dadurch ein größeres Netzwerk aufzubauen.  

Die Vorteile vom Onlinemarketing

Unternehmen können sich die zahlreichen Vorteile vom Onlinemarketing zunutze machen. Das gilt insbesondere dann, wenn die Werbemaßnahmen auf die gewisse Zielgruppe ausgerichtet werden. Je nachdem, wie viele Daten über das Nutzverhalten im Internet ermittelt werden, umso besser können die Kunden erreicht werden. 

Im Gegensatz zum klassischen Marketing können zudem auch Werbeerfolge besser gemessen werden. Werbekampagnen im Internet können bis ins kleinste Details ausgewertet und für die Bestimmung der Zielgruppen genutzt werden. Dies kann am Beispiel eines Bücherkaufes sehr gut dargestellt werden: Während der Buchhandel an der nächsten Ecke nicht erfährt, welche Seiten des Buches gelesen wurden, können Online Verkäufe dies genau ermitteln. Auf Basis dessen lassen sich auch die Werbemaßnahmen noch besser optimieren.

Des Weiteren können Unternehmen im Online Marketing ihre Werbemaßnahmen kostentechnisch besser im Auge behalten. Es entstehen oftmals nicht nur geringere Kosten, sondern sie lassen sich auch gezielter planen. Auf diese Weise können Werbemaßnahmen noch besser erkannt und genutzt werden. Letztendlich wird dadurch auch die Wettbewerbsfähigkeit und der Erfolg für das Unternehmen erhöht.

Die Bestandteile vom Onlinemarketing

Das erfolgreiche Onlinemarketing im Unternehmen entsteht nicht von heute auf morgen und benötigt eine gewisse Zeit, um sich zu implementieren. Oft muss hier über eine längere Zeit ausprobiert werden, welche Strategien und Maßnahmen wirklich passen. Dies ist nicht nur vom Unternehmen selbst, sondern auch stark von der Zielgruppe abhängig. 

Unternehmen, dessen Erfahrungen im Online Marketing stetig wachsen, haben es sicherlich einfacher, Fehler zu umgehen. Es werden gewisse Strategien entwickelt und ein individuelles Strategie Portfolio entsteht. Genau aus diesem Grund sollten die Aktivitäten des Onlinemarketings stets gewisse Schritte durchlaufen. Das Portfolio kann auf diese Weise erweitert und die Online Marketing Kampagnen verbessert werden. 

Das Online Marketing kann in verschiedene Teile oder Stufen unterschieden werden: 

1. Tracking

Mit der Datenerfassung wird das Tracking ins Leben gerufen. Es handelt sich hierbei um den technischen Ablauf, der für die Erfassung der Daten benötigt wird. Damit das Tracking angemessen ablaufen kann, findet das Tracking auf mehreren Kanälen statt (Multi-Channel-Tracking) und die Laufzeiten der Cookies werden berücksichtigt. 

2. Aufbereitung

Während Daten sicherlich eine gute Quelle sind, um mehr Informationen über das Kundenverhalten zu erfahren, sollte die Datenaufbereitung nicht fehlen. Hier helfen Tabellen, Charts und Diagramme, um mehr Klarheit in die Zahlen zu bringen und dessen Hintergründe besser zu verstehen.

3. Auswertung

Die Auswertung der Daten stellt die Grundlage für eine erfolgreiche Online-Marketing-Kampagne dar. Damit die Analyse problemlos ablaufen kann und valide Ergebnisse mit sich bringt, müssen zunächst genügend Daten gesammelt werden. Die Analyse dient dazu, die aufbereiteten Daten besser zu verstehen und mit diesen die Online Marketing Kampagnen zu optimieren.

4. Optimierung

Die Optimierung stellt einen Bereich für sich selbst dar. Durch die Analyse der Daten können Marketer sehen, inwieweit ihre Kampagnen Erfolg hatten und wo noch Verbesserungsbedarf besteht. Damit die Kampagnen möglichst erfolgreich optimiert werden können, sollten Unternehmen ein möglichst strategisches Konzept vorliegen haben. 

5. Erfolgsmessung

Der Kreislauf des Online Marketings schließt sich mit der Erfolgsmessung. Hier wird geschaut, inwiefern die Auswertungen und Optimierungen einen Erfolg einbrachten. Auch Zwischenergebnisse sind hierbei wichtig zu ziehen. Des Weiteren dient die Erfolgsmessung zeitgleich auch als Arbeitsnachweis.

Die einzelnen Bestandteile des Online Marketings zeigen, dass sich im Online Marketing stetig etwas ändert und Unternehmen hier stets auf dem aktuellen Level bleiben müssen. Vorgänge müssen stetig neu angepasst werden und Unternehmen können ihr Know-How durch die neuen Erfahrungen aus den Online Marketing Kampagnen auffrischen und erweitern.

Auch was gesellschaftliche und technische Entwicklungen angeht, bedarf es bei den Online Marketing Kampagnen stets einer gewissen Offenheit. Mit der Auswertung und Optimierung der Zahlen und Daten können Unternehmen von ihren Online Marketing Kampagnen das volle Nutzen ziehen und hierdurch für die Zukunft lernen.

Was ist regionales Internetmarketing?

Besonders kleine und mittelständische Unternehmen sind oftmals auf die lokale Kundschaft angewiesen. Genau hier kommt das regionale Internetmarketing ins Spiel. Es geht darum, die unternehmenseigene Webseite für die Kunden auffindbar zu machen. KMUs stützen sich hier vor allem auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO), die dafür sorgt, dass das Unternehmen in den Google Sucherergebnissen möglichst weit oben rangiert.

Oftmals ist es jedoch der Fall, dass zwar die Website über ein perfektes Design verfügt, die Online Marketing Maßnahmen jedoch nicht weiter ins Auge gefasst werden. Potentielle Kunden und Interessierte gelangen auf diese Weise auf die Seiten der Konkurrenz. Genau aus diesem Grund sollten sich vor allem Einzelhändler und mittelständische Unternehmen über das regionale Online Marketing bewusstwerden. 

Durch die Suchmaschinenoptimierung ist es möglich, dass die Nutzer direkt auf die Unternehmensseite geleitet werden, indem diese unter den Top 10 Google Suchergebnissen erscheint. Hierzu bedarf es der Optimierung auf spezielle Suchwörter, wie z.B. „Möbel Berlin-Kreuzberg“. Hier werden sodann alle Unternehmen aufgelistet, die ihre Website nach diesem Suchbegriff optimiert haben.

Chancen und Risiken vom Onlinemarketing

Durch das Onlinemarketing sind neben der Kreativität auch Technik und Analyse wichtig geworden. Diese Komponenten werden von vielen Branchen und Unternehmen jedoch noch immer missachtet. Damit Sie so viele Informationen wie möglich aus Ihren Daten ziehen können, sollten Sie daher die Kategorisierung und Bewertung angehen. Auf diese Weise können Sie mit den Daten von Kunden noch besser vorgehen und die bestmöglichen Chancen daraus ziehen. 

Durch die Entstehung der neuen Marketing Strategien und Maßnahmen steigt auch die Herausforderung für Unternehmen, einen sicheren Platz im Online Marketing zu finden. Oft zeigen sich SEO, SEA und andere Maßnahmen als höchst komplexe Bereiche und Unternehmen fällt es schwer, hier Fuß zu fassen und sich den richtigen Instrumenten zu bedienen. Unternehmen sollten sich mit den Instrumenten identifizieren können.

Gleichzeitig sollten Sie die einzelnen Marketing-Maßnahmen miteinander in Beziehung setzen und sich über die Vorteile jeder einzelnen Maßnahme im Klaren sein. Die Wahl der richtigen Maßnahmen sowie die Analyse der großen Anzahl der Daten (Big Data) sollte einer ganzheitlichen Strategie unterliegen. Ein technisch-analytisches Vorgehen ist hier von Nöten. 

Es geht heutzutage um mehr als nur die klassische Werbung in digitaler Form darzustellen. Während dies in den Anfangszeiten des Online Marketings eine klassische Verfahrensweise war, bedarf das moderne Marketing von heute durchaus mehr als nur einem Konzept und der Gestaltung von Werbemitteln. Es dreht sich immer mehr um Zahlen und genau hier trennt sich das heutige Online Marketing von dem altbekannten Modell.  

Berufsbilder im Onlinemarketing

Mit dem Onlinemarketing werden in Unternehmen neue Rollen geschaffen. Die klassischen Marketingaufgaben müssen neu zugeordnet und aufgerollt werden. Online Marketing Manager und Social Media Manager konzipieren und implementieren neue Online-Marketing-Kampagnen und sorgen dafür, dass Unternehmen im Internet besser gefunden werden.

Neben diesen Rollen gibt es zudem weitere Rollen, die mit der Entwicklung des Onlinemarketings in den letzten Jahren entstanden sind. Dazu zählen unter anderem der Web Business Manager, Web Business Manager sowie der Content Manager.  

Online Marketing Manager

Die Zunahme von Veränderungen in Geschäftsprozessen in Richtung Digitalisierung hat die Rolle des Online Marketing Managers ins Leben gerufen. Prozesse werden nicht mehr nur analog ausgeführt, sondern digital dargestellt. Der Online Marketing Manager betreut genau diese Prozesse und trägt die Verantwortung dafür, dass der Online Auftritt so erfolgreich wie möglich dargestellt wird. 

Es ist somit seine Hauptaufgabe, die Auffindbarkeit der Webseiten zu erhöhen und auch Online Shops für die Zielgruppe beliebter zu machen. Bereiche wie SEA, SEO, E-Mail- und Social-Media-Marketing oder Bannerwerbung gehören zum täglichen Steppenfeld des Online Marketing Managers. 

Auch neue Kooperationen im Hinblick auf Partnerprogramme im Bereich des Affiliate Marketings gehören in der Regel zu seinen Aufgaben. Der Online Marketing Manager wird somit mit wichtigen Online Aktivitäten anvertraut, die auch das Reporting beinhalten können. 

Social Media Manager

Die Aufgabe des Social Media Managers ähnelt der des Online Marketing Managers. Während sich Letzterer jedoch um die gesamten Online Marketing Aktivitäten kümmert, handelt es sich beim Social Media Manager tatsächlich nur um Tätigkeiten im Bereich vom Social Web. Es ist somit seine Aufgabe, sich mit der Unternehmenskommunikation näher zu befassen und diese fortlaufend voranzutreiben. 

Plattformen wie Twitter, Facebook, Xing und LinkedIn gehören zum normalen Aufgabengebiet des Social Media Managers. Die Person sollte nicht nur die entsprechenden sozialen Fähigkeiten mit sich bringen, sondern sich auch im Marketing-Bereich mit den Social-Media-Kanälen auskennen.

Web Business Manager

Der Web Business Manager arbeitet auf Ebene der Geschäftsführung. Er hält ein breites Spektrum an Know-How im Marketing-Bereich und kann die Geschäfte des Unternehmens auf Basis ihres Wissens fördern und vorantreiben. Er ist Experte darin, neue Strategien zu entwickeln und sowohl für als auch mit der Geschäftsführung an neuen Maßnahmen zu arbeiten.  

Content Manager

Der Content Manager kümmert sich um die Inhalte der Website und des Online Shops. Er prüft nicht nur die korrekte Darstellung der Inhalte, sondern überwacht auch die verschiedenen Informationen, die zum Internetauftritt beitragen. Zudem ist es seine Aufgabe, eine passende Strategie für Inhalte festzulegen und sich gemeinsam mit dem Team an dieser zu orientieren.

Onlinemarketing mit Nabenhauer Consulting

Es sind nicht nur die großen Unternehmen, die vermehrt in das Online Marketing investieren. Auch kleine und mittelständische Unternehmen vertrauen ihr Marketing dem Internet an und schaffen neue Marketing Strategien und die entsprechenden Rollen. Die starke Entwicklung des Onlinemarketings wird von vielen Unternehmen somit zum Anlass genommen, mehr für sich und die Kundenreichweite zu tun. 

Dies ist sicherlich nicht immer ein einfacher Schritt und Unternehmen vertrauen sich daher Online Marketing Experten an. Auch Nabenhauer Consulting kennt die Chancen des Onlinemarketings. Wir wissen, was Unternehmen heute zu tun haben, um morgen von Kunden gefunden zu werden. Wir stehen Ihnen nicht nur mit einer gründlichen Suchmaschinenoptimierung zur Seite, sondern fördern Ihren Webauftritt mit eigens kreierten Suchmaschinen-Leitsystemen. Auf Basis dieser Techniken schaffen wir gemeinsam mit Ihnen neue Online Marketing Maßnahmen und bringen Sie unter die Top 10 Google Suchergebnisse!

Auch in den anderen Bereichen des Internetmarketings stehen wir Ihnen zur Seite. Von Content-Marketing für Website, Blog und Online-Shop sowie bei der Betreuung Ihrer Social-Media-Kanäle wissen wir genau, welches Schritte als nächstes zu tun sind. Wir analysieren Ihre Webseiteninhalte und sorgen für eine sichere und erfolgreiche Online Marketing Strategie!

Im Internet-und Onlinemarketing gibt es diese 4 Kernelemente:

Nabenhauer Consulting – St. Gallen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen